Neu hier?

Diese Webseite ist von einem Menschenfreund, gewidmet allen aufrichtigen Menschen mit Interesse an ihrer positiven Entwicklung und der ihrer Umgebung. Menschen auf der Suche nach Wahrheit.

Wie diese Webseite zu lesen ist

Es gibt ein paar Themen, die widerum aufgeteilt sind in Informationen und Empfehlungen, Tipps. Es empfiehlt sich eine bestimmte Reihenfolge, denn nicht alle Themen sind für einen Einsteiger sinnvoll, auch wenn die Neugier groß sein kann. Manche Themen können erst sehr viel später wirklich konfrontiert werden – oder nie.

Daher habe ich mich für ein einfaches und leicht verständliches Ampelsystem entschieden, dass über die „Verdaubarkeit“ der Inhalte Aufschluss gibt.

  1. easySo gibt es leicht verdaubare Inhalte, die als grün markiert werden – für alle, die sich erstmalig mit Themen und Ansichten jenseits der öffentlichen Meinung befassen wollen.
  2. warningDiejenigen, die schon etwas mehr vertragen, denen sei auch die in gelb markierten Texte empfohlen.
  3. dangerNur für die ganz hartgesottenen Zeitgenossen empfehle ich die in rot markierten Inhalte.

Wenn du nicht weißt, wo du stehst und dich im Sinne einer Selbsteinschätzung genauer einordnen möchtest, habe ich für dich auf dieser Seite ein paar hilfreiche Leitfragen vorbereitet.

Die jeweiligen Einordnungen finden sich immer am Anfang eines Inhalts. Ich baue auf die Eigenverantwortung eines jeden Lesers. Selbstverständlich dürfen alle Inhalte von allen gelesen werden. Nicht befolgen bzw. Selbstüberschätzung meiner Grundsatzempfehlung kann jedoch zu verstörenden Gefühlszuständen führen, die vom Körper/Seelensystem zum Schelbstschutz mit starker Ablehnung und/oder Abwertung der Inhalte bis hin zu diesem gesamten Blogangebot und der gesamten Leserschaft quittiert werden. Auch wenn ein solches Verhalten oft irrational sein mag, so geht Selbstschutz gleich Selbstliebe aus meiner Einschätzung nach immer vor Überforderung.

Bin ich hier richtig?

Diese Inhalte werden dich möglicherweise interessieren, wenn du zu den Menschen gehörst,

  • die sich mehr friedliches Miteinander wünschen
  • die die Welt an manchen Stellen gerne besser hätten
  • die nach Lösungen suchen, wie man mit alltäglichem Wahnsinn umgehen kann
  • die offen sind auch für unangenehme Wahrheiten
  • die Wege finden möchten, sich wohl zu fühlen, auch wenn die Realität manchmal unschön sein kann
  • die ihre Angst in Liebe transformieren möchten
  • die andere dabei unterstützen möchten, aus „der Matrix“ auszusteigen und mitzuwirken, den Krieg zu beenden.

So mag das Angebot auf dieser Webseite für zwei „Gruppierungen“ hilfreich sein:

  • die einen haben eine ähnliche Sicht auf die Welt und möchten sich inspirieren lassen, was sie noch tun können, um sie weiter zu verbessern und ihre Mitmenschen auf eine Art damit zu erreichen warning danger
  • die anderen tragen ein eher „etabliertes Weltbild“, haben aber unter Umständen ein unbestimmtes Gefühl, dass „etwas“ mit „dem System“, in dem sie leben, nicht ganz stimmen kann und möchten eine Art „Anleitung“ haben, wie sie sich selbst ein eigenes Bild von anderen Sichtweisen machen und damit ihr Leben mehr in Selbstverantwortung führen können. easy

Alle teilen die Sichtweise, dass freies Denken und Bewusstheit die Welt zu einem besseren Ort machen kann.

no-antifaNicht fündig hingegen und eher verstört und aggressiv wird der Leser sein, der mit einer destruktiven Haltung versucht, alles, was seinem Weltbild widerspricht oder gar bedroht, zu bekämpfen. Damit sage ich keinesfalls, dass ein Weltbild besser oder schlechter ist als ein anderes; denn niemand kann wissen, was „die Wahrheit“ ist oder ob diese überhaupt als solche existiert. Aber es ist sinnfrei, zu versuchen, eine einmal gewonne Überzeugung blind über andere zu stellen.

Jeder ist frei das zu denken und zu glauben, was er will. Das was du hier finden kannst sind Inspirationen, kritische Fragen und neue Impulse. Das was du daraus machst, ist allein deine Verantwortung und deine Entscheidung. In Zeiten des politisch korrekten und begleiteten Denkens ist dies eine Einladung, wieder die ureigene, individuelle Kompetenz erstarken zu lassen. Darum geht es hier. Vielfalt statt Einheitsbrei.

Über den Blogbetreiber

Ich bin ein Menschenfreund im mittleren Alter, deutscher Freidenker und auf der Suche nach mehr Wahrheit. Ich lebe nicht mehr in Deutschland, obwohl ich es liebe und werde wohl solange die Welt sich in bestimmten Dingen nicht ändert, dorthin auch nicht dauerhaft zurückkehren wollen.

Meine Werte

Werte, für dich eintrete, sind u.a. Freiheit, Kreativität, Selbstverantwortung, Selbstermächtigung und Lebensfreude. Ich komme von meiner akademischen Ausbildung ursprünglich aus der Informatik, über die ich mich jedoch nicht definiere, denn meine Passion und Lebensenergie ziehe ich aus der Leidenschaft, mit Menschen im Austausch zu arbeiten in ihrer Entwicklung auf vielerlei Ebenen.

Was ich nicht bin

Es gibt Menschen, die wollen andere irgendwie noch weiter einordnen, auch wenn diese schon geschrieben haben, wer sie sind und was sie wollen. Nicht selten kommt es dann zu Schubladenzuordnungen. Vor allem dann, wenn man Schubladen nutzen möchte, um andere über das bereits diffamierte Image einer Schublade leichter abwerten zu können. Jeder ist frei das zu tun. Für die, die verstehen, was ich damit meine, möchte ich noch kurz erwähnen, was ich NICHT bin (andere dürfen das natürlich anders sehen):

  • kein Verschwörungstheoretiker, siehe auch hier.
  • kein Nazi. Ich sag das deswegen, weil inzwischen fast alles Nazi ist, was sich nicht der derzeit politisch erwünschten Richtung anpasst und kritisch eigenständig zu denken wagt. Also z.B. ich finde Deutschland und die Deutschen gut oder ich habe Fragen zur Migrationspolitik oder habe Bedenken zum Genderisieren oder bin skeptisch der Theorie gegenüber, das ein Klimawandel über CO2 menschengemacht sei: alles Nazi.
  • Reichsbürger, whatever that means, bin ich auch keiner, zumal das ja auch nur wieder ein verquarkster Kampfbegriff ist.
  • kein „Truther“ oder Mitglied einer Wahrheitsbewegung. Denn das würde implizieren, dass eine kleine Gruppe von irgendwelchen wer-auch-immer (Aluhutträger, Spinner, Verschwörer, Reichsbürger, also Nazis eben …) eine Gemeinschaft wäre, der man sich anschließen kann oder (besser) nicht. Nein, ich lasse mich als Mensch unter Menschen eben nicht spalten in eine Gruppierung. Denn wir sind alle Menschen, darum geht es hier. Ich schreibe als Mensch mit Herz und Verstand.
  • kein Esoteriker. Auch wenn ich spirituellen Erkenntnissen sehr aufgeschlossen bin, fühle ich mich doch recht nah am Boden und weltreal. Ich hole lieber den Himmel auf die Erde, als in den Himmel zu schweben. Wobei … 😉
  • keiner politischen Partei zugehörig oder sympathisierend. Weder mit den Altparteien noch mit der AfD oder der deutschen Mitte. Wobei letztgenannte wenigstens authentische und konkrete Impulse gegen unerträgliches Politblabla liefern. Ich sehe politische Wahlen sehr kritisch, wie hier sehr anschaulich beschrieben wird.
  • seufz, du möchtest also unbedingt wissen, ob ich politisch rechts oder links oder liberal / libertär bin? Irgendetwas muss ich doch sein?! Bin ich weder noch, habe aber eine sehr klare Meinung, die sich über meine Werte definiert. Politik im üblichen Sinn ist da so rein gar nicht auf dieser Ebene zu finden. Zumal sich Begriffe wie links und rechts alle paar Jahrzehnte ins Gegenteil wandeln. EU-Kritiker? Oh ja. Also Anti-Europäer? Nein. Putinversteher? Kann ich zu wenig einschätzen. Wenigstens noch ein Politiker, der dieser Zunft gerecht wird. Ich mag die Russen als Volk. Ob ich antiamerikanisch bin? Nein. Demokrat, Republikaner? Nein. Anti-Trump? Jein, er macht seinen Job als Abrissbirne des etablierten Systems bislang hervorragend, allerdings wie sein friedensnobelpreisiger Vorgänger eskalieren Konflikte, Stichwort ‚deep state‘ – wer steuert Trump?. Also doch irgendwie pro Trump und für den Krieg? Ganz bestimmt nicht. Für den Frieden? Ja. Also Friedensaktivist? Nein.

Warum schreibe ich hier?

Die Motivation, diesen Blog zu betreiben, hat eine lange Vorgeschichte. Vielleicht erzähle ich sie mal in einem Blogartikel.

Im Jahr 1999 geschah etwas mit mir: ich fiel aus meinem bisherigen Weltbild über den Verrat der Medien, den ich schmerzlich entdecken durfte. Seitdem habe ich eine Odysee des Umgangs mit der Welt hinter mir, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Seit dieser Zeit bin ich wöchentlich, wenn nicht täglich mehrere Stunden beschäftigt damit, nach Lösungen zu suchen für mich, meine Mitmenschen und die Welt, wie man auf diesem Planeten auf angemessene Art leben kann ohne Krieg, Versklavung und Geldherrschaft in Gesundheit, Frieden, Freiheit auf allen Ebenen.

Dieses Bild möge für sich sprechen:

medien-vergleich

Das, was uns und diesen Planeten heilt und die Lösung für nahezu alle Herausforderungen ist – die Liebe. Und so einfach das klingt, so schwierig ist es im Detail, dies zu leben. In diesem Blog versuche ich, meine Erfahrungen der letzten Jahrzehnte weiterzugeben.

Viel Spaß beim Stöbern und bewegen und inspirieren lassen!

Ein Menschenfreund.

PS: auf die Werbung hier auf diesem kostenlosen wordpress-Blog habe ich keinen Einfluss. Danke für dein Verständnis, dass wordpress.com sich darüber finanziert.